Spannungsrisse bei Fliesen erkennen

Feine Risse auf der Fliesenoberfläche sind mit bloßem Auge nur von nahmen erkennbar. In Fachkreisen nennt man sie daher auch Haarrisse oder Glasurrisse.

Woran erkennst du Haarrisse in Fliesen?

Das funktioniert ganz einfach. Lass deinen Fingernagel über den Riss gleiten und fühle was du spürst. Während du einen ausgeprägten Riss mit dem Fingernagel sofort erfühlst, wirst du bei einem Haarriss meist nichts oder höchstens eine minimale Unebenheit spüren.

Den Grund dafür ist schnell erklärt. Die Risse entstehen lediglich in der oberflächlichen Glasur und nicht im eigentlichen Fliesenkörper. Es gibt sogar Fliesen (Craquelé-Stil), bei denen die Hersteller diesen Look absichtlich schaffen.

Sind Haarrisse wirklich ein Problem oder kann man sie ignorieren?

Jetzt kommen wir endlich zur interessanten Frage. Ich beginne mit der guten Nachricht. Haarrisse sind im Innenbereich meist halb so wild. Es ist äußerst unwahrscheinlich, dass der Riss feuchtigkeitstechnisch zu einem Problem wird. Selbst in der Dusche ist das nicht so dramatisch, da dahinter die Wand sowieso durch die Abdichtungsebene geschützt wird.

Spannungsrisse machen also vor allem eins: Sie stören die Optik. Entweder man lebt damit und gewöhnt sich dran oder du lässt die betroffene Fliese von einem Fliesenleger austauschen.

Ich rate dir aber unbedingt die angrenzenden Fliesen mehrmals pro Jahr zu kontrollieren! Wenn mehrere Fliesen betroffen sind, ist das ein Zeichen für ein größeres Problem. Was genau daran schuld sein kann, darauf komme ich im nächsten Punkt zu sprechen.

Achtung: Im Außenbereich sind Spannungsrisse allerdings eine ernste Sache! Wenn das eindringende Wasser im Winter gefriert, können die Fliesen im schlimmsten Fall deswegen sogar zerspringen. Hier sollte man also definitiv handeln und den Riss mithilfe eines Reparaturkits aus dem Fachhandel reparieren.

Warum kommt es bei Fliesen zu Spannungsrissen?

Abschließend müssen wir noch klären, was für diese nervigen Haarrisse in der Glasur verantwortlich ist. Entweder waren bestimmte Fliesen aus einer schlechten Charge von vornherein fehlerbehaftet oder es kam zu Fehlern beim Fliesenlegen. Wenn es nicht an der Fliese liegt, musst du bei der Fehlersuche die folgenden Punkten abarbeiten:

  • Der Estrich hatte noch eine zu hohe Restfeuchte und war nicht belegereif.
  • Es wurde kein flexibler Fliesenkleber verwendet.
  • Die Dehnungsfugen zur Wand hin sind zu knapp bemessen.
  • Bei Wandfliesen: Große Temperaturunterschiede oder Kältebrücken durch schlechte Dämmung.

FAQ zu Haarrissen auf Fliesen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert